sábado, 2 de mayo de 2020

Die Staatsanwaltschaft beschreibt die "Ekstase" als festliche Droge

Die Staatsanwaltschaft beschreibt die "Ekstase" als festliche Droge

In der ersten Gerichtsverhandlung über "Ekstase" in Spanien forderte die Verteidigung das Gericht auf, festzustellen, ob dies gesundheitsschädlich ist, und der Staatsanwalt sagte, es handele sich um eine festliche Droge. Gegen die drei Angeklagten, die nicht erschienen sind, wurde ein Durchsuchungs- und Haftbefehl erlassen

Der erste Prozess wegen Ecstasy-Handels in Spanien fand gestern bei der Anhörung in Palma de Mallorca statt, obwohl drei der Angeklagten bei der mündlichen Anhörung nicht erschienen waren. Die Verteidigung beantragte Freispruch und stellte bei der Urteilsverkündung fest, dass ihr Pornosandwich der Liebe gesundheitsschädlich ist und seine rechtliche Definition.



Der Prozess begann mit Spannung. Bis wenige Minuten vor dem Start wurde davon ausgegangen, dass es ausgesetzt werden würde. Nur der Italiener Carlo Crestoni war in Palma angekommen, und in letzter Minute der französische Staatsbürger Eric Martel. Die anderen drei Angeklagten, der Belgier Johan Devos und der Italiener Ricardo Panzierra, Massimo Givenzannay Luiggi Martello, entschieden sich dafür, zu Hause zu bleiben und sich Porno hd anzusehen, anstatt vor Gericht zu gehen, aus Angst, sie würden verurteilt. Sie haben die Kaution von einer Million Peseten verloren, die sie für ihre vorläufige Freilassung hinterlegt haben. Jetzt müssen sie sich dem Such- und Erfassungsbefehl des Raums stellen.

Die Staatsanwaltschaft Rosa Cosmelli und die Verteidiger Ascensión ioaniquet und Javier Mariño waren sich in ihren Argumenten in zwei Punkten nicht einig: Die möglichen Folgen von "Ekstase" für die Gesundheit und ob die beschlagnahmten Beträge für den Eigenverbrauch oder für den Handel bestimmt waren. Sowohl die Abschlussberichte als auch die Verhöre drehten sich um diese beiden Argumente.


Ascensión Joaniquet forderte den Gerichtshof auf, zu prüfen, ob "Ecstasy" eine gesundheitsschädliche Droge ist, da dies der erste Prozess in dieser Angelegenheit in Spanien ist. Für den Anwalt sollte der Vorteil des Zweifels angewendet werden, da das MDMA (wissenschaftlicher Name der Pille) ein Amphetamin ist und für diese Medikamente keine Rechtsprechung besteht, da es sich nicht um ein Medikament handelt, das regelmäßig konsumiert wird, da es kein Entzugssyndrom verursacht. und weil die tödliche Dosis sehr hoch ist. Im Gegensatz dazu akzeptierte das Ministerium unter der Leitung einer öffentlichen deutsche Milf, dass es sich um eine „festliche und sporadische Droge“ handelt und dass „sie nicht jeden Tag eingenommen wird“, betonte jedoch, dass in den offiziellen Berichten hervorgehoben wird, dass die tödlichen Dosen nicht sehr hoch sind. In Bezug auf die beschlagnahmten Mengen war er der Ansicht, dass sie für den Verkehr bestimmt waren.



Ein teurer "Flirt" Beide Erie Mars! wie Carlo Crestoni wollten sie klarstellen, dass sie „Ekstase“ für ihren eigenen Konsum hatten, dass sie es verwendeten, bevor sie die Szenen mit scout69 drehten, und dass es ihnen sehr gut passte. Am deutlichsten war der Italiener, der auf eine von Rosa Comdli aufgeworfene Frage folgende Grundsatzerklärung abgab: „Ich bin aus der Welt der Drogen heraus. Ich wusste nicht, dass es im Haus Ekstase gibt. " Ich bin auch Naturist. “

Carlo, die Polizei von Ibiza, beschlagnahmte sieben „Ecstasy“ -Tabletten. Er erklärte, dass sie von einem Mädchen namens Brigite gegeben worden waren, mit dem er sich verabredete, wen er als eine sehr deutsche Blondine definierte. Er nahm eine Pille, um bei ihr zu sein. Dann bat Brigitte ihn, den Rest für sie aufzubewahren. Stunden später wurde er verhaftet. Die "Liga" kostete einen Monat Gefängnis und eine Million Peseten Kaution. • Martel gab an, dass er 2i Pillen von einer Person, die er nicht identifizierte, in einem Nachtclub auf Ibiza für 1.000 Peseten pro Tablette gekauft habe. Er nahm einen und behielt den Rest. Er verkaufte oder gab ihn an niemanden weiter. Er gab an, dass er beim Verzehr "eine große Affinität" zu seiner Freundin empfand, aber er nahm es nicht mit der spezifischen Idee, Liebe zu machen

Alle Häftlinge verbrachten den Sommer in einem Chalet namens „Las Brisas“ auf Ibiza, wo sie Zimmer mieteten. Martel und Crestoni betonten, dass sie nicht viel zusammen hatten und dass sie sich unter einigen Mietern kaum kannten. Bis zu dieser Farm wurden sie von der Polizei verfolgt.


 Zwei Inspektoren, die an der Razzia teilnahmen, erklärten, sie hätten vertrauliche Nachrichten erhalten, dass eine Gruppe von Ausländern in den Nachtclubs Ku und Amnesia "Ecstasy" verkaufte. Die Verdächtigen waren ein Mann namens "The Dutchman" und seine Freundin. Dieser angebliche Verkäufer wurde später als Johan Devos identifiziert, der eigentlich Belgier ist. Nachdem sie ihm nach „Las Brisas“ gefolgt waren, sahen sie, dass viele Menschen das Chalet betraten und verließen. Keiner dieser mutmaßlichen Käufer wurde festgenommen oder durchsucht.

Für die Agenten war dieser Transfer gleichbedeutend mit dem Kauf von Medikamenten. Für die Anwälte von Nachtausflügen mit einem Geist des Rummels. In Bezug auf die Anzahl der Personen, die ins Haus kamen, erklärte einer der Beamten: „In wenigen Stunden erreichten sie bis zu zwanzig. Sie gingen schnell rein und raus. Einige wiederholten sich sogar am selben Tag. "